Dienstag, 25. September 2007

Mit dem Kopf unterwegs...

...wie eine Hure mit dem Körper.
Einen Monat hab ich nichts geschrieben, aber das macht nichts. Viel ist nicht passiert, 2,5 Monate frei haben und 100 prozentige Lethargie waren an der Tagesordnung. Haha!
Seit nunmehr einer Woche bin ich offiziell Student an der FH in Arbeitslosenkirchen. Das bedeutet zwar auch das ich weitere 3 Jahre zuhause wohnen bleibe, aber den Tribut zahl' ich gern.
Algebra und Elementare Funktionen sind zwar nicht mein Ding, aber dafür war's heute mal ausnahmsweise interessant als der Prof. eine Geschichte zum besten gab. Und das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Das steht einer der wie ein Bruder von "Le Chiffre" (Bösewicht in Casino Royale für die Ungebildeten) aussieht, kaum lacht und Mathematiker durch und durch ist. Er erzählt also von einem ehemaligen Student, der seinerzeit ein Witzbold war und seine Doktorarbeit schrieb. Als Fußnote auf Seite 30 hinterließ er die Botschaft "Wer bis hierhin durchgehalten hat, bekommt eine Flasche Sekt von mir"...auf Seite 90 folgte dann selbige Botschaft nur mit einem Kasten Bier. Sein damaliger Prof kam zu ihm nach Abgabe der Arbeit und sagte ihm lachend: "Hey, sie schulden mir eine Flasche Sekt..."
Kompetenz in Person, oder?

Ich habe etwas tolles neues musikalisches entdeckt: Friska Viljor aus Schweden. Toll, muss man mal gehört haben. Als Hörtipp empfehle ich "Gold" und "Shotgun Sister". Fröhlich leichte Melodien die glücklich machen.
Am Donnerstag steht dann noch das "Stars" Konzert in Köln an und Ende Oktober wird Helge für mich spielen. Ich freu mich.

Gestern beim Poker erlebte ich eine absurde Situation. Wir sind zu dritt. Ich erzähle von jemand anderem, dessen Freundin ihn nach dem Sex mit dem Satz "Was denkst du gerade?" 'genervt' hat. Ich fand das übertrieben, da jener Typ gleich ein Drama daraus machte. Doch was passiert? Meine beiden Pokerfreunde stimmten ihm voll und ganz zu, einer sogar mit:"Tzzz...das hab ich meiner Perle schon vor Monaten ausgetrieben, diese sinnlosen Fragen (er wird zusehends erregter in seinem Redeschwall) nach dem Sex, pah, was soll der Scheiß"
Ich fand daran nun nichts schlimmes oder weltbewegendes. Schließlich ist meine Freundin ein sehr wichtiger Mensch in meinem Leben und wenn ihr nunmal der Gedanke im Kopf herumgeistern würde, kann sie doch fragen. Und vor allem antworte ich ihr doch nicht unfreundlich. Ich meine, sie wäre doch meine Freundin, da.....ach, ich verstehe dieses übertriebene männliche Verhalten (vor allem vor anderen Männern) einfach nicht.
Ok, ok, wenn das jetzt so eine Art Affäre wäre, die unwichtig wäre, dann kann ich das ja nachvollziehen, aber in einer Beziehung? Jener Pokerfreund der den Mund so weit aufmachte ist mit seiner Freundin übrigens schon seit mehr als 4 Jahren zusammen. Da ist so ein Verhalten mehr als peinlich. Es ist nahezu deprimierend. Und dass ganze zieht sich ja durch die ganze Beziehung, dieses rüde Verhalten. Lasst es mich mal in wirklich männlichen Worten (hahahahaha) ausdrücken: Wenn die Olle nervt, wieso bist du dann mit ihr zusammen?
Schließlich suche ich mir doch eine Freundin aus, die zu mir passt, oder etwa nicht?
Lustig finde ich auch, wenn solche Leute Ansprüche ala "Nee, so Schwabbel mag ich gar nicht" stellen, selbst aber aussehen wie...naja...wie...auf jeden Fall alles andere als schön. Kurz gesagt: Die Freundin muss die Maße eines Topmodels haben (eines mageren), aber man selbst sieht aus wie der letzte Platzhirsch. Furchtbar.
Nach dem durchaus merkwürdigen Gespräch (der andere Pokerfreund stimmte ihm zu), klingelte etwa eine Stunde später das Handy....seine Freundin. O-Ton:"Ja, Schatz, ach nee....ja, ich disch auch *schmatz*"...das alles in einer Oktave höher und durchaus lieb (wenn auch falsch) gesagt. Man mag es nicht glauben...da widerspricht der sich innerhalb einer Stunde. Das lustige war ja, das ein zweites Telefonat mit besagter Freundin folgte....ich kam gestern Abend vor Lachen nicht in den Schlaf, auch wenn ich gestern kein bisschen verstanden wurde.

So mache ich mir einfach meinen Spaß daraus. Schließlich bin ich immer motiviert durch Unsympathen aller Arten. Die Luft für mich sind, aber Luft die ich atmen muss, denn ich will überleben. Nicht ersticken in dem Mist den sie ständig reden.

1 Kommentar:

TheWalrus hat gesagt…

hehe.. deine meinung zu der kleinen anekdote beim pokern kann ich unterschreiben!